Europa

Good Bye Rhodos.. Finally

Es   war schon ein merkwürdiges Gefühl so in Rhodos fest zu sitzen. Wir wollten weg, aber konnten nicht. Rhodos ist eine schöne Insel, aber ich würde dort nicht in die Ferien gehen. Also nicht, so mit hinfliegen und eine Woche da sein und wieder nach Hause und so. Die Touristenorte sind nicht rausgeputzt genug um wirklich für mich als Touristenort attraktiv zu sein und nicht ursprünglich genug um kulturell oder "naturell" wirklich interessant zu sein. Das Nachtleben steckt in den 80ern, also keine wirkliche Partyinsel. Eine Erholungsinsel ist es auch nicht, denn dafür ist es dann doch zu wild. Campingplätze gibt es keine. Die meisten Strände liegen direkt an der Strasse und dahinter Hoteltürme mit Aussicht aufs Meer und Schirmchen und Liegestühle die adrett angeordnet am Wasser stehen. Irgendetwas an der Insel wirkt "leblos"... vielleicht auch nur weil es dort fast keine Vögel hat..

Wenn Rhodos, dann wirklich NUR so wie wir das gemacht haben, also ausserhalb der Saison mit dem eigenen Camper und minimalen Ansprüchen an Infrastruktur an einen der wenigen noch nicht touristisch erschlossenen Strände fahren und das Leben geniessen. So war der Aufenthalt in Rhodos wirklich sehr schön, doch lange werden die Strände wohl auch nicht mehr so bleiben. Kap Fourni hiess übrigens der Strand welcher im Oktober mit maximal 20-30 Besuchern auskommt. Wasser und Dusche hatte es auch... zumindest für alle die eine Zange im Auto haben ;) .

Die Fähre nach Rhodos fuhr schliesslich und wir passten auch drauf, sie hatte kein Dach also mussten wir uns keine Gedanken wegen der Höhe machen. Am Hafen in der Türkei dann unsere erste etwas ernsthaftere Grenzkontrolle. Die selbstgedruckte Greencard wurde problemlos akzeptiert, ein paar Stempel wurden in den Pass gemacht und wir konnten in die Türkei einreisen. Die Leute am Zoll waren alle sehr freundlich. Bisher waren alle Grenzübergänge problemlos. Einzig bei der Ausreise aus Serbien kam plötzlich ein serbischer Zöllner zum Auto gelaufen und wollte, dass ich die Türen öffne. Ich tat dies dann auch und er schaute kurz rein und sagte:" aaahhhh! Chaus!" Das sollte wohl "Haus" heissen. Dann konnten wir weiter fahren. Die schwierigen Grenzübergänge haben wir ja alle noch vor uns.

Odyseen :)

Linda und ich machen jetzt eigene Blogeinträge :) Und sie werden auf Facebook plubliziert! Bisher zwar, egal ob von mir oder Linda geschrieben, nur auf meinem Profil. Schade, aber technisch für mich momentan nicht lösbar.

Linda hat unten unsere jetzige Situation genau beschrieben :) Also erstmal das lesen.

Ich nutze die Zeit und integriere Facebook in unsere Seite.. man kann jetzt mit und ohne facebook unser Gelaber hier kommentieren :) hoffe ich... im routen update sind unsere zahlreichen Irrfahrten (griechisch: Odysseen) durch Athen und Rhodos zu sehen... Ächz... unsere Wartezeiten auf Fähren die dann fuhren oder eben auch nicht vertreiben wir uns damit Besorgungen zu machen.. oder es zumindest zu versuchen. In Athen zum Beispiel wollten wir uns 2-Komponenten Lack, klar, matt, besorgen. Um die Malereien auf unserem Bus zu konservieren... wir wollen ja nicht, dass die Farbe abblättert... mit einem Auto auf dem die Farbe abblättert würde ich natürlich NIIIE rumfahren... ;) hüstel... Für solchen Lack wüsste ich in Zürich nur einen Ort.. und in Athen? Das muss man Leute am Strassenrand erst mal auf griechisch erklären! Mit dem handy fotografierte Google Translate Übersetzung hat schon geholfen... 5 Stunden hats gedauert und wir habens gekriegt!!! Geil! In Griechenland kann man auf der Strasse überall anhalten. Pannenblinker rein und egal wo.. da wird auch mal eine zweispurige Strasse zu einer einspurigen zuparkiert. :)

In Griechenland wurde mir klar, dass der Verkehr hier zwar chaotischer ist als bei uns, aber eigentlich viel friedlicher. In der Schweiz ist der Verkehr eigentlich oft subtil aggressiv. Jedes Vergehen wird sofort mit wütendem winken oder Hupen geahndet und so hält sich jeder penibel an die Regeln. Schön und gut, aber eben, aggressiv. In Griechenland werden die Regeln (wie überall südlich der Schweiz) viel weniger eingehalten, aber alles ist viel friedlicher und freundlicher. Ich bevorzuge das definitiv. Der aggressivste Autofahrer hier war, rate mal, ein deutscher Geländewagenfahrer, der uns, in typisch deutscher Art, aggressiv von der Überholspur weg-gelichthupt hat weil wir nicht innert der vorgeschriebenen deutschen 5 millisekunden einen Lastwagen überholt haben. Die Griechen sind viel netter, eigentlich alle seit Österreich. Am aggressivsten war es bisher definitiv in Deutschland und der Schweiz. Am gefährlichsten in Serbien und am freundlichsten in Griechenland.

Vom Wirtschaftsdebakel haben wir in Griechenland bisher nur ein mal was gemerkt: Als ich ein Pilzgericht nicht bestellen konnte weil darin Spinat ist, der, wegen Streiks, nicht lieferbar sei.. ? :D

Am Donnerstag kommen wir dann hoffentlich weg von hier... falls wir auf die Fähre passen... mal schauen :)

Stuck on rhodos :-)

Die sonneninsel griechenlands hat 4 tage lang ihrem namen grosse ehre gemacht. Offseason kann doch so schön sein. Wir haben den perfekten einsamen platz am perfekten strand gefunden und konnten endlich einwenig strandurlaub machen, die grosse weisse leinwand unseres busses (der immer noch keinen richtigen namen hat) weiter bemalen und mit den sandfliegen um den besten platz am strand kämpfen....einfach wundervoll. Von der yogamatte aus den sonnenaufgang begrüssen und von der hängematte aus den sonnenuntergang geniessen:-) Paradies auf rhodos....doch nach diesen tagen zog der sturm am himmel auf und wir entschieden uns in die türkei weiterzuziehen. Im fährenbüro wurden wir dann damit konfrontiert, dass uns die fahrt von 2 stunden in die türkei gleichviel kosten wird, wie die 12 stunden fahrt nach rhodos.....kleiner schock.....das budget am a.....;-) Ok, kein problem.....oh doch problem? Unser hoher bus passt vielleicht gar nicht auf die fähre? Der nette grieche klärt das griechisch ab und lässt uns wissen doch kein problem.....uff......wir sind erleichtert. Nach einer überaus windigen nacht mit blitz und donner auf dem fährenhafen machen wir uns früh morgens auf zum port. Wir sind beide etwas aufgeregt.... Es windet und die schauckelnden boote auf dem meer verheissen keine fahrt auf die sich mein magen freut....egal, ich freue mich auf die türkei. Nach langem warten kommt wieder ein freundlicher grieche und teilt uns mit....."no ferry today, to windy"......nice und was jetzt? Vielleicht über kos in die türkei? Egal, mal abchecken ob unser bus eigentlich auf die fähren passen würde......... Hmhm.....was? Auf die kos fähre keine chance......hm....auf die fähre in die türkei auch keine chance?? Was??!!!!!!! Stuck in rhodos.....was nun........ Ah der nette grieche hat uns einen tip......geld zurück vom reisebüro links und ab ins reisebüro rechts....dort fährt nämlich in 2 tagen eine fähre in die türkei die unseren bus schlucken kann:-) meint zumal der nette grieche vom neuen reisebüro......;-) Wir werden sehen..... Bis dahin geniessen wir das stürmische unwetter auf der sonneninsel griechenlands und haben viel zeit zum bloggen und das "butterflyvally" zu erkunden -:) Ps.....danke für die herzlichen gästebucheinträge von euch-:) Ich liebe euch Lindi

Griechenland und wie weiter?

Wir haben uns entschieden nach Athen zu fahren. Alte Säulen anschauen und so. Die Fahrt war ganz gemütlich. Verregnet leider... Wir haben uns wiedermal einen Schlafplatz nahe am Meer gesucht und wieder mal 12 Stunden gepennt. 8-8 weils ja so früh dunkel ist. Wir holen scheinbar immer noch Schlaf nach. Die Auszugsphase war für uns beide sehr anstrengend und 2000km reissen wir auch nicht einfach so runter. Am Dienstagmorgen haben wir dann "Akropolis" ins Navi eingegeben :) 1 Stunde später standen wir auch gleich darunter. Ein paar Schlaufen und Strassen weiter hatten wir dann auch einen Parkplatz mitten in der Stadt. Was wir erst später rausfanden war, dass der Parkplatz direkt VOR der indischen Botschaft war... Wir haben ja noch kein Indien Visum.. :) Einfach krass, schon wieder so ein, hüstel, Zufall. Wie schon in Vodos mit dem Papier. Allerdings war es wohl nur ein Hinweis, dass wir uns ein wenig mehr Gedanken bezüglich des Visums machen sollten, denn bisher haben wir uns diesbezüglich nur wenig informiert. In Athen braucht es nämlich 7 Arbeitstage bis man das Visum bekommt. In der Türkei nur 5. Und nach wie vor wissen wir nicht genau was es mit dem "Visum für 6 Monate" und "nur 3 Monate am Stück" und "länger nur bei Rundreisen" genau auf sich hat. Sicher ist: Je später wir das Indien Visum beantragen, desto besser. Denn es gilt ab Ausstelldatum. Fast 2 Wochen in Athen rumhängen wollen wir nicht. Umgebung eigentlich auch nicht unbedingt... Eigentlich zieht es uns weiter. Wir wollen in die Südtürkei, weil es dort wärmer ist. Allerdings trennen uns davon 1600km, ein Teil der Strecke rückwärts und Benzin und Autobahngebühren in Griechenland sind sauteuer. Teurer als bei uns. Heute Nacht hat Raphi geträumt, dass die Fähre in die Türkei billiger ist als alles oben rum über Istanbul zu fahren. Kurz nachgeforscht fanden wir raus, dass die Fähre nach Rhodos und dann die Fähre in die Türkei tatsächlich günstiger kommen. Ausserdem geht es schneller und gemütlicher. Für uns fühlt sich das besser an und die Fähre geht morgen Abend. Mittwoch also. Rhodos liegt direkt vor der Türkei und wir werden zuerst mal schauen ob es uns dort gefällt. Wir wollen endlich mal ne Woche nur chillen und uns endlich mal vom Hausräumen erholen. Linda will den HiAce noch weiter bemalen und Raphi einfach nur rumliegen ;) Wir hoffen das Wetter in Rhodos ist besser. Am Donnerstag wissen wir es. Die Griechen sind soooooo freundlich!!!!! Wirklich bemerkenswert. Immer bemüht zu helfen. Selbst die Leute die in den Autobahngebührbuden arbeiten sind freundlich und wie die in anderen Ländern drauf sind wissen ja viele. Heute Abend sind wir aus Athen raus, der Küste nach nach Süden gefahren und parkieren jetzt auf einem Parkplatz direkt am Strand und hier hat es einfach so gratis Wireless.. irgendwie von dem Dorf?? Keine Ahnung wieso.. Aber praktisch! So konnten wir ein paar Updates auf der Seite machen und auch sonst Infos einholen etc. Wir werden nach unserem, hoffentlich bald eintretenden, chill-aufenthalt in der Türkei oder auf Rhodos dann mal Richtung Ankara fahren. Dann dort das Indien Visum beantragen, vor dort aus ein wenig die Türkei erkunden, ev. auch noch nach Istanbul gehen um die 5 Tage Wartezeit zu überbrücken. So sieht der Plan für den Moment aus... :)

Good Morning Greece!

Wow, Das ging ja schnell...

Wir fuhren bewusst einen Umweg, weil wir nicht mit durch Italien und Fähre nach Griechenland wollten. Es interessierte uns durch den Balkan zu fahren.

Slovenien hat uns sehr beeindruckt. Zuerst haben wir noch einen Abstecher zu Höhlen gemacht :) Samantha hat uns das empfohlen und obwohl wir nicht so besonders an Höhlen interessiert sind, hat es uns extrem beeindruckt. Der Fluss versicker dort einfach in der Erde und hinterlässt ein RIESIGES Höhlensystem. Eine der Höhlen war 150METER HOCH!! Wahnsinn. Man könnte dort ganze Gebäude reinstellen. Atembraubend. Ausserdem fiel uns in Slovenien auf wie extrem sauber alles war. Überhaupt erinnerte uns das Land sehr stark an die Schweiz. Ausschnitte in der Landschaft, inklusive Häuser etc. sahen einfach genau gleich aus wie zuhause. :)

Dann fuhren wir relativ schnell durch ganz Kroatien, welches wir ja schon kennen. Wir übernachteten kurz vor der serbischen Grenze und fuhren am nächsten Tag durch Serbien. Das Land kam uns ein wenig "verloren" vor. Der Krieg hat hier deutlich Spuren hinterlassen. Viele verlassene und ungepflegte Gebäude und Anliegen. Die Menschen waren aber immer freundlich.

Mazedonien hat uns dann mit einer Gebühr von 80Fr für eine "Green Card" begrüsst :) Wir haben doch glatt vergessen so ein Teil vorher gratis von unserer Versicherung zu beantragen... oje.. und wir brauchen die ja noch für andere Länder.. doch dazu später :)

Die Menschen in Mazedonien waren sehr herzlich und wir fühlen uns dort sehr wohl. 

In Griechenland angekommen haben wir am Meer übernachtet und am Morgen, also heute sind wir nach 12 Stunden Schlaf wiedermal im grauen Wetter aufgewacht. Wir haben uns vorgenommen erst mal das "Green Card" Problem lösen. Unsere Versicherung kann das für uns einfach ausdrucken, doch wie kommt es dann nach Griechenland? Und wohin sollen sie es schicken? "Linda und Raphi - Hiace - onthe road - greece" ??

Anscheinend handelte es sich nur um ein Dokument, welches auf grünes Papier gedruckt wird... ;) Na grünes Papier und einen Drucker werden wir doch wohl organisieren können... In Vodos wurden wir schnell fündig und ein paar Telefonate und Emails später hatten wir das Dokument auf 3 verschiedenen grünen Papieren in den Händen :D Die Griechen waren bisher imme super gelaunt, freundlich, hilfsbereit und haben uns Papier und Ausdrucke einfach geschenkt! Toll! Überhaupt läuft alles extrem gut. Wir sind einfach in irgendeine Stadt reingefahren und hatten sofort einen Parkplatz vor einer Bäckerei und einem Laden mit Papier. 100m weiter dann ein Copyshop und ein Starbucks mit Internet. Einfach perfekt. Am serbischen Zoll hatten sie vergessen nach der GreenCard zu fragen und so haben wir bereits dort 110 Euro gespart, was wir erst später am Mazedonischen Zoll erfahren haben. die 80Fr dort haben uns im Nachhinein betrachtet einiges an Ärger am Zoll in der Türkei und dem Iran erspart!

Da das Wetter nicht so toll ist fragen wir uns ob wir noch nach Athen sollen, oder direkt weiter in die Türkei... mal sehen :)